Die Geschichte unseres Hauses

‚Ottos Auszeit’ wurde als kleiner Aussiedlerhof im 18. Jahrhundert im Blockbau errichtet. Der angebaute Längsschopf kam nachträglich dazu. Das flache Satteldach wurde mit Holzschindeln und Flusssteinen gedeckt.
Zuerst lebten die Bewohner vom Flachsanbau und dem Weben von Leinentüchern.
Ab ca. 1840 erfolgte dann die Umstellung auf Milchwirtschaft. Die Bauern konnten sich zu Beginn nur einen sehr einfachen Lebensstil leisten und heizten nur mit Torf. Mit zunehmenden Wohlstand kamen im 20. Jahrhundert die Kassettendecken und Wandverkleidungen hinzu. Die offene Feuerstelle wurde durch einen Kachelofen ersetzt.

1920 Erweiterung der Scheune
bis 1964 Hofbewirtschaftung

Chronologie seit 1966

1966 Kauf des Hauses als Feriendomizil
1967 Fundament an der Süd-Ostseite, 
1968 Sommer Renovierung der Außenfassade 
1970 Dachreparaturen 
1979 Straßenbau nach heutigem Verlauf
1997 Neue Abwasserleitungen. Das Plumpsklo wird stillgelegt
1998 Erneuerung der Quellwasserleitung, Neue Windbretter an der Ostseite
1999 Bau der Drainage ums Haus
2000 Anschluss an die Trinkwasserversorgung mit Fernwasser
2000 Eigentumsübertragung in die 2. Generation, an Stefanie Weskott
2000 Einbau Warmwasserheizung und Solaranlage
2001 komplette Dachstuhlerneuerung des Wohntraktes mit Dachrinnen und Kamineinfassungen
2002 Fassadenrenovierung
2003 Kauf eines Porschetraktors 
2004 Innenausbau: Bad, Stalltreppe, Erneuerung der Stallfassade
2005 Teilabriss der Scheunenkonstruktion, Teilfundamente und Erneuerung der Scheunenfassade mit Glasfenstern. Schindelerneuerung an der Westseite.
2006 Erneuerung des Scheunenbodens und des Balkons
2008- 2012 Innenrenovierung und Wärmedämmung, Gestaltung des Gartens
2014- 2016 Die Ferienwohnung wird eingerichtet
2017 Ergänzungen im Innenbereich der Scheune
2019 Stallbodenerneuerung